Familien-/Systemaufstellungen

Eine Systemaufstellung ist ein psychologisches Gruppenverfahren, in dem Personen stellvertretend bestimmte Aspekte eines Systems verkörpern. Sie werden im Raum aufgestellt und treten dabei zueinander in Beziehung. Dadurch wird es möglich, verdeckte Zusammenhänge, Abhängigkeiten, wechselseitige Beeinflussungen zu erkennen und zu bereinigen. In einer Familienaufstellung treten Personen an die Stelle von Familienmitgliedern des Klienten (aus seiner Herkunfts- oder Gegenwarts-familie), die der Klient seinem inneren Bild folgend aufstellt.

 

Focusing

Focusing ist eine von dem amerikanischen Psychotherapeuten Eugene T. Gendlin entwickelte Selbsthilfemethode zur Lösung persönlicher Probleme. Dabei wird davon ausgegangen, die eigentliche Arbeit nicht der Therapeut leistet, sondern der Klient selber: Er ist sein eigener Therapeut, und dies um so wirkungsvoller, je besser er lernt, im Verlauf der Suche nach einer Problemlösung auf seine eigenen (körperlichen, emotionalen) Reaktionen zu achten – sie zu fokussieren. Focusing ist demnach eine lernbare Form der Selbsttherapie.

Focusing wird als erfahrungsgeleiteter („expieriencing“), wissenschaftlich begründeter Prozess. Er fußt auf Schaffung eines inneren Freiraums, ganzheitlicher Körperwahrnehmung (felt sense), verweilen auch in emotional schwierigeren Empfindungen.